What the Hell are we doing here

Don’t get confused, you’ll find the English version below 😉

Moin, hallo, wunderschönen guten Tag,

ohne lange Umschweife komme ich direkt auf den Punkt. Wir haben uns sehr sehr viele Gedanken macht gemacht, wie es weitergehen kann (und das nicht erst seit dem letzten AUSNAHMEZUSTAND). So richtig haben wir keine Ideallösung gefunden – vorerst zumindest. Aber eins ist sicher: wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass es unsagbar schade wĂ€re, AZS komplett aussterben zu lassen. Daher versuchen wir alles möglich zu machen, um das Ding am Leben zu halten. Wie genau wir uns das vorstellen? Nun ja, zunĂ€chst kehren wir Facebook den RĂŒcken. Wir sind unendlich dankbar fĂŒr all unsere Follower. Leider erreichen wir euch nicht. Mit einer Reichweite von 21 Personen lĂ€sst sich da nicht viel promoten. Deswegen werden wir unseren Facebook Account irgendwann wohl ganz abschalten. Im Übergang werden wir zumindest unsere Homepage immer mal wieder verlinken.

Und ja, du hast richtig gehört. Wir haben eine Homepage und wandeln diese zunĂ€chst in einen Blog um. Warum ein Blog? Mir ist gestern erst wieder eingefallen, dass die Idee sogar noch Ă€lter ist, als ich ursprĂŒnglich angenommen hatte. Ich kann mich noch vage daran erinnern mit Basler diskutiert zu haben, dass es doch eigentlich nicht ganz verkehrt wĂ€re einen Blog zu schreiben, um die Leute zu unterstĂŒtzen, die es auch verdient haben. Damit gemeint sind Acts oder DJs, Veranstalter, Autoren oder auch KĂŒnstler, die uns irgendwie in den Kram passen. Wir haben das Thema beide aber wieder schnell abgehakt, da uns klar war, dass das doch eine recht zeitintensive Unternehmung darstellt. Nachdem wir mittlerweile schon eine Domain haben und auch die Seite prinzipiell steht, wĂ€re es bescheuert diese nicht zu nutzen. Was soll der also der Geiz, wir machens einfach!

Man kann hier natĂŒrlich einhaken und fragen, wozu wir noch einen weiteren Blog brauchen, den kein Mensch liest? Die Frage ist durchaus berechtigt, besonders in Hinblick darauf, dass es bereits unzĂ€hlige Blogs und auch Foren gibt. Der einzige Blog jedoch mit tatsĂ€chlicher Relevanz fĂŒr unser Genre ist und bleibt jedoch ‘Satanical Bots Ritual’. Der französische Blog war ĂŒber lange Zeit fĂŒr mich eine der Hauptquellen guter Mixes und Releases. Nachdem der Blog einige Zeit down war, ist er jetzt wieder online. Leider sind die Posts seitdem deutlich weniger geworden. Unser Blog soll definitiv kein billiger Abklatsch davon, oder auch von anderen Blogs, werden – obwohl er das natĂŒrlich doch irgendwie ist.

Was könnt ihr also von diesem Blog erwarten? Es geht ja letztendlich um Musik; daher soll auch das Hauptaugenmerk darauf liegen. Deswegen möchten wir euch gerne ĂŒber aktuelle Releases informieren, dazu folgen dann, je nach Umfang des Releases, gerne auch ausfĂŒhrliche Artikel. Relevante Genres bleiben vorwiegend Crossbreed (jaja, eigentlich Drum and Bass) bis Hardcore und darĂŒber hinaus. Wie auch bei unseren Events, werden wir hier gerne ab und an ĂŒber den Tellerrand blicken. Im Vordergrund steht aber definitiv harte Musik. Diese dann auch gerne und vorwiegend in Form von Mixtapes. Uns fĂ€llt selbst immer wieder auf, wie schwer es ist in der Flut von Mixes, qualitativ hochwertige Aufnahmen zu finden. Vielleicht sind aber auch unsere AnsprĂŒche zu hoch oder wir sind einfach scheiße. Den letzten Punkt außer acht gelassen, möchten wir besonders jungen KĂŒnstlern sowie DJs die Chance geben, hier gepostet zu werden. Geplant ist es auch den KĂŒnstlern ein Feedback zu geben, was heutzutage doch meist ausbleibt. Die meisten Plattendreher kennen das wohl zu genĂŒge.

Bisher wissen wir zwar noch nicht welche Texte passen könnten, aber idealerweise wollen wir auch weiterfĂŒhrende Literatur anbieten. Dazu werden wir unsere Regale mal durchforsten und schauen, ob wir passendes Material finden. Das war aber noch nicht alles. Wir möchten hier auch Events bekanntmachen – sowohl unsere eigenen, aber auch sehr gerne von anderen Veranstaltern, solange diese in unser Konzept passen. Hier möchten wir vorwiegend die lokale Szene betrachten. Lokal bedeutet bei uns irgendwas im Großraum ThĂŒringen, aber auch ĂŒber die Landesgrenzen hinaus. Wer denkt, dass wir irgendeine lokalpatriotische Vereinigung von Bildungsverweigerern sind, denen können wir die Angst nehmen. Uns geht es eigentlich nur darum das Schwarze Loch mit Events zu fĂŒllen. Komischerweise gibt es ja doch alle Schaltjahre gute Veranstaltungen in der Region. Leider erfĂ€hrt man von diesen dann oft erst Tage spĂ€ter. Man selbst Ă€rgert sich, dass man die Veranstaltung nicht besuchen konnte, obwohl es einen sogar musikalisch mal angesprochen hĂ€tte und den Veranstalter Ă€rgert es, da kein Schwein das Event besucht. Vielleicht können wir ja tatsĂ€chlich ein bisschen Abhilfe schaffen. Abgesehen von den bereits genannten Themen werden wir auch Aktuelles einbinden. Irgendwelchen Dreck eben, den die sogenannte Szene eben gerade bewegt.

Wer jetzt wissen möchte wie es aber mit uns als Event-Serie weitergeht, denen können wir leider nicht viel sagen. Wir werden vorerst keine Events mehr in Gera veranstalten. Über die vielen Jahre sind wir mit dem SĂ€chsischen Bahnhof zusammengewachsen und haben dort auch unsere Wurzeln. Wir haben nicht nur unsere Events dort gefeiert, sondern auch krĂ€ftig auf anderen Partys gefeiert oder aufgelegt. Aber alles hat ein Ende. Wir haben eigentlich selbst fest damit gerechnet fĂŒr immer dem Club treu zu bleiben. Doch irgendwann holt einen doch die RealitĂ€t ein. Bei unseren Line-Ups und den dementsprechenden Besucherzahlen ist das alles andere als wirtschaftlich. Diskussionen um jeden Cent an der TĂŒr, bezĂŒglich eines vermeintlich viel zu hohen Eintrittspreises, können wir uns nicht mehr anhören. Ganz im ernst, wem 9€ zu viel sind fĂŒr 10 Acts, der sollte sein eigenes VerhĂ€ltnis zur Musik ĂŒberdenken, aber das ist ein ganz anderes Thema. ZurĂŒck zum Wesentlichen. Wir versuchen jedem KĂŒnstler mit dem verdienten Respekt gegenĂŒberzutreten. Das bedeutet fĂŒr uns eine faire Bezahlung, auch fĂŒr die Supportacts. Klar lĂ€sst sich kein Geld mit dieser Musik verdienen, aber jeder der irgendwo öffentlich spielt, sollte ein Minimum erhalten, sodass wenigstens die Fahrtkosten + X gedeckt werden. Anders gesagt, niemand der irgendwo auftritt, darf mit leeren HĂ€nden nach Hause gehen oder sogar noch draufzahlen.

Eigentlich stört es uns nicht Miese zu machen – solange es ĂŒberschaubar bleibt. Die letzte Veranstaltung lief dann jedoch deutlich schlechter als im Worst Case Scenario (welches bei 110 GĂ€sten lag). Die Wirtschaftlichkeit dieser Unternehmung ist demnach mehr als fraglich. Ob wir in der GrĂ¶ĂŸenordnung wieder etwas planen können, steht in den Sternen. Lust und Energie haben wir aber definitiv! Ruhig wird es sicherlich auch nicht bleiben. Wir stehen schon wieder in den Startlöchern.

Der letzte Punkt soll noch mal kurz die derzeitige Aufstellung von AZS zusammenfassen. Worum es uns geht? – Musik! Daher sind uns Personen ziemlich egal. Anscheinend macht es aber fĂŒr viele einen großen Unterschied. Nach GesprĂ€chen mit Bekannten und Freunden hat sich immer wieder angedeutet, dass wohl viele Besucher aus personellen GrĂŒnden nicht zum letzten Ausnahmezustand gekommen sind. Das tut uns zwar leid fĂŒr diejenigen, die es als Grund sahen nicht zu kommen, muss uns aber egal sein. Wie gesagt, unser Augenmerk liegt ausschließlich auf der Musik, allem anderen kann keine Bedeutung beigemessen werden. Obwohl es uns persönlich eigentlich widerstrebt, fasse ich die personelle Aufstellung und die dazugehörige Geschichte trotzdem kurz zusammen.

Um es kurz vorwegzunehmen, wir alle kennen uns schon Ewigkeiten. Das betrifft Basler Oli, Tobi und auch mich (Max). Dass Basler und Oli AZS aus dem Boden gestampft haben, sollte den meisten bekannt sein. Über viele Jahre lief das auch einwandfrei. SpĂ€testens nach Beendigung des Studiums hat Basler aber seine PrioritĂ€ten anders gesetzt, weswegen auch so lange Pause war. Ich möchte hier noch hinzufĂŒgen; es sei ihm vergönnt. Irgendwann muss man einfach sehen, dass man mal im Leben etwas gebacken bekommt. Wenn sich dann noch eine gute Möglichkeit bietet, sollte man diese ergreifen.

Leider bedeutete das auch, dass AZS ins Koma fiel. Persönliche Differenzen zwischen Basler und Oli besiegelten dann auch das vorzeitige Ende. Über Jahre habe ich es mir zur Aufgabe gemacht beide wieder dazu zu animieren, dass es weitergeht – ohne Erfolg. Ein prinzipielles ‘vielleicht irgendwann mal wieder’ hat mir aber irgendwann nicht mehr gereicht. GlĂŒcklicherweise war Tobi genauso interessiert daran AZS am Leben zu halten und hat schon sehr frĂŒh Interesse gezeigt. Irgendwann haben dann auch beide eingewilligt uns Ausnahmezustand zu ĂŒberlassen. FĂŒr uns war es offensichtlich, dass wir das Erbe gebĂŒhrend weiterfĂŒhren mĂŒssen. Einerseits gab es die schlichtweg pragmatischen BeweggrĂŒnde. Es ist deutlich einfacher damit weiterzumachen, anstatt alles erneut aufzubauen. Zudem gab es viele die sich nichts sehnlicher gewĂŒnscht haben, als eine Fortsetzung der Reihe. Andererseits sind wir ein Teil von AZS. Wir haben es lieben gelernt. Trotz dass es beiden anfangs schwer fiel ihr Baby in andere HĂ€nde zu geben, bleibt es doch in der Familie und damit eben auch in guten HĂ€nden. Wir werden uns sicherlich genauso intensiv darum kĂŒmmern wie Basler und Oli, und hoffentlich noch viele Jahre weiterfĂŒhren können. Noch als kleine Anmerkung, beide sind jederzeit willkommen und weiterhin Teil von Ausnahmezustand.

Im Prinzip war es das fĂŒr den Moment. Vielleicht konnten wir ein paar Fragen klĂ€ren oder haben andere aufgeworfen. Ihr solltet nur mitbekommen, wir bleiben am Ball. Ich denke, dass da noch einiges kommt. Also schaut ab und an mal vorbei! Wir versuchen euch mit möglichst regelmĂ€ĂŸigen Updates auf dem Laufenden zu halten. Ansonsten möchten wir unseren allergrĂ¶ĂŸten Dank an Basler und Oli richten, ohne euch wĂ€ren wir heute nicht hier. Bevor wir nun alle Namen und Crews durchgehen, möchten wir einfach allen danken, die fĂŒr unseren musikalischen Werdegang verantwortlich sind. Ihr wisst wer gemeint ist und wer sich angesprochen fĂŒhlen darf. Aber wesentlich wichtiger als diese dĂ€mlichen Acts, DJs und Crews sind unsere GĂ€ste. Ohne euch wĂ€re es nur eine Session im Keller. Daher vielen Dank, dass Du jedes mal wieder dabei bist und uns so tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzt!

Ach und bevor wir es vergessen:

NO CORE FOR NAZIS (gilt auch fĂŒr ‘besorgte BĂŒrger’ und andere intolerante Sackfressen). Schade, dass das ĂŒberhaupt notwendig ist, aber es gibt Dinge die man klarstellen muss! Wer sich zudem gerne in einer offenen und toleranten Szene bewegt, bringt sowieso so viel VerstĂ€ndnis mit. Und warum rechts scheiße ist, brauchen wir ja hoffentlich auch niemanden mehr zu erklĂ€ren. Hier geht es ja doch um Liebe und nicht um Hass 🙂

Update 7.12.15:

Es ist schon unglaublich, dass es immer deutlich lĂ€nger dauert als erwartet. Nachdem jetzt aber tatsĂ€chlich einiges an Material vorhanden ist, kann der Blog mal online gehen. Aber es ist nicht so, als hĂ€tte man sich keine Gedanken in der Zwischenzeit gemacht. Es ist mal wieder viel passiert und dennoch nichts zustande gekommen. Besonders eine Sache gestaltete mir die letzten Wochen ziemlich ungemĂŒtlich. Wir dachten ursprĂŒnglich es sei eine gute Idee den Blog bilingual aufzuziehen. Die RealitĂ€t sieht anders aus. Es ist schlichtweg zu umstĂ€ndlich alles zu ĂŒbersetzen, deswegen werden wohl, abgesehen von diesem Artikel, alle anderen in englischer Sprache erscheinen. Ich denke, das ist ein Übel mit dem es sich leben lĂ€sst.

Eine weitere Sache die mich interessiert ist, ob ihr denn Wert darauf legt, dass wir die Album und Mixtape Sektion auch um Ă€ltere Veröffentlichungen erweitern? Gerade bei den Alben fĂ€llt mir immer wieder auf, dass es noch unzĂ€hlige weitere nennenswerte Werke gibt. Die Sammlung zu ergĂ€nzen wĂ€re also eine Möglichkeit, gerade dann, wenn es mal wieder mau ausschaut mit neuen EintrĂ€gen. Aber abgesehen davon, seht ihr ja, dass es ja doch schon mal weitergeht. Kleinigkeiten mĂŒssen zwar noch geĂ€ndert werden, das Konzept steht aber. Wir wissen leider auch noch nicht so wirklich, was wir mit dem Layout anfangen sollen. Wer Anregungen hat, darf sich gerne bemerkbar machen! Auch zu sehen, dass es mit unserer Podcast Reihe weitergeht, tut gut. Vielleicht steht uns ja doch eine gute Zukunft bevor!

So here we go in English:

Hey, hi, and welcome all of you,

without focusing too much on crappy random stuff, I get straight to the point. We thought about how we can go on with AZS for quite some time. Sadly, we didn’t find the ideal solution, well… yet. But one thing is definitely certain: we came to the conclusion that it would be a shame if we didn’t go on and safe AZS from extinction. That’s why we try to do everything which lies in our hands to keep it alive. How will we ensure this? The first step will be to turn our back on facebook. We are more than thankful for each and every follower who gave us a like. However, facebook makes it impossible for us, to stay in contact with you. With a reach of 21 persons, we are not able to promote our events. That’s why we will shut down our facebook account sooner or later. In the transitional phase, we will link up our homepage every now and then.

Right, you’ve read correctly. We can call a homepage our own which we will transform into a blog. Why a blog? Yesterday, it came to my mind that this blog idea is even older than I first thought. I remember having a conversation with Basler about writing a blog. We came to the same conclusion. It’s a good thing to honor the people who deserve it and give you something to work with, however, it is pretty time consuming. That’s why we abandoned this idea a few days after I came up with it. Anyway, since we now have this homepage, it would be stupid not to use it. I mean, yeah, screw it, we’ll do it!

Of course, one could argue that nobody gives a shit about what we write. Furthermore, there is an uncountable amount of blogs already in existence. No doubt, they exist. The only Blog of relevance to me has been ‘Satanical Bots Ritual’. This French Blog was over the years one of my main sources for mixes or releases. After being down for a while, the Blog’s back again. Sadly, there are lesser posts than before. It is obvious that our Blog is not supposed to be a cheap version of this particular Blog or all the others – even though it is in some respect 😉

What can you expect from this Blog? Basically it’s all about music, hence our main focus lies on it. We would like to inform you about and releases (mostly albums). Based on the size of the release, there will be some feedback and reviews, respectively. Genres we like to inform you about are mainly Crossbreed (yeah we know, actually the title says DnB) up to Hardcore and beyond. Similarly to our events, we try to offer you much more than that. But that’s for sure, it has to be hard to be posted here. We do not only offer you releases, we will also share mixtapes with you, which is actually our main focus to be precise. It’s getting harder and harder to find high-quality mixapes any longer. But maybe our demand is set too high or we are simply crap. Minding the last point, we want to give especially younger artists the chance to prove themselves here. This includes also DJs. It is our intention to give them some feedback they can work with. Most DJs surely know that feeling of receiving no feedback at all.

Right now, we do not know which texts might fit, but we want to include some further reading, too. Let’s see if we find some. However, that’s not all. We will also promote some events here, of course our own ones, as well as events from other promoters. Certainly their sound has to fit the concept. Our claim is to mainly focus on the local scene. This includes Thuringia, but also everything across the borders which is not that far away. If you think now that we’re a group of dumbass local patriots, we can erase that fear. The only reason we focus on this particular area is to fill this black hole with matter. The strangest thing is that there are some decent events from time to time, but nobody knows. Perhaps we can help out a little. On the one hand, this is for the people that are enraged by seeing some past events where they would have liked to attend to. On the other hand, it is for all the promoters that are working their asses off to organize something and nobody attends to it. Besides, we will also include some current topics that are of some importance for the so-called scene right now.

For those of you that badly want to know how we will go on with our event-series, we have to disappoint you. We don’t know that much at the moment. We are sorry to say, but there won’t be any upcoming events in Gera. It hurts, since we’ve been so frequently to this club. This series grew up and surely our roots will always remain there. We played there at our own events and at events by other promoters. But everything has to come to an end. We actually thought that we will stay in this club until we die, but sometimes reality brings you back on the track. With these line-ups and this small number of visitors, it’s far away from being cost-efficient. Discussions on every single entree fee is too much. If you think it is too much to pay 9 bucks for 10 artists, then you should rethink your own opinion towards music. But that’s something else. Anyway, our events are calculated even, IF everything works out well. We see it as an obligation to face every artist with the necessary respect which includes also a fair payment. It’s pretty obvious that there is no way to make money with this kind of music and it’s also not in the slightest our intention to earn something. But everybody who plays somewhere at an official event with entry fees should receive some cash. It is a must that at least the travel fees + X are paid. Nobody should pay extra out of one’s own pocket!

Actually we don’t mind making a loss, we are used to it. But it has to be assessable. Our last event sadly worked out worse than we could have imagined. It was even worse than in the worst case scenario (which was set at 110 guests). From an economical point of view it is not possible to go on like that. Whether we can plan events with such a line-up is out of sight. The passion and energy is not lacking! So we can promise to you that it won’t be quiet for long.

This last point is supposed to give you some insight on the current constellation of AZS. What is it all about? – Music! That’s why we don’t give a shit about persons. Apparently, for some people it matters. After having several conversations with friends and visitors, it frequently came to my ears that a lot of people did not attend the event due to some personal preferences. We are sorry for those of you, but we have to ignore that. Our attention is solely on music. We simply can’t focus on anything else and even though it goes against my will, I’ll shortly summarize the personal constellation and its belonging history.

To anticipate the result, we all have known each other for quite some time. This applies to Basler, Oli, Tobi and me (Max). Everybody might know that Basler and Oli set this whole thing up. For many years this worked out perfectly well. At the latest, this stopped with the graduation of Basler’s study. He set his priorities differently than before. That’s the reason why there was this huge gap in between the events. And of course, it’s his life and his decision, so we should encourage him by doing so. At some point in life, one has to do what’s best for her or him. Sadly this also meant the temporary death of AZS. Some personal issues between Basler and Oli sealed the premature end. For many years I made it my duty to get both back on track – without success. Something like ‘maybe some day’ didn’t do it for me. Luckily, Tobi was as interested as I was and showed his support at an early stage. At some point, both agreed to leave it to us. It was absolutely clear that we have to carry forward this legacy with proper respect.

One reason we go on with AZS is that it is simply easier to work with everything which was achieved so far, than building it all up again. Additionally, there were so many people that hoped on a sequel. But from another point of view, we are a part of AZS. We learned to love it. Even though it was hard for Basler and Oli to give it all to us, they know that it is well looked after and stays within the family. We will surely put the same effort in it and hopefully will go on for many years. Just as a little reminder. Both of them are always welcome to join AZS again.

That’s basically it for the moment. Maybe this article made some things clearer. The most important thing here was simply to show you that we take this shit seriously. We are very confident that there will be a lot of upcoming events. We try to update you regularly. One last thing!. We really want to say thanks a lot guys. Without Basler and Oli, we wouldn’t be here. Before we start thanking everybody who made AZS what it is, we really want to say thanks to everyone. I think you all know who is meant. But besides all of these super cool artists, DJs and crews we have to thank YOU for participating. Without you guys it would have been only a session in the cellar. Therefore, thanks for being a part of AZS and supporting us whenever possible!

One last thing:

NO CORE FOR NAZIS (this also applies to ‘besorgte BĂŒrger’ [Germans will know what we mean] and any other intolerant assfaces!). It’s a sad thing that there is actually the need to get this straight, but we really felt the urge to do so. Well, those of you who like to be part of an open-minded and tolerant scene, surely show that much of understanding. Why being on the right is a bad thing, needs hopefully no further specification. It’s all about love and not hate my friends 🙂

Update 7.12.15:

It’s unbelievable, it always takes so much longer than anticipated. But since we now have some material we finally can set up our blog. But it’s not like as we didn’t think of what to do in the meantime. A shitload of things has happened, still nothing works out. There was especially one thing that cost me a lot of time. We thought that it is a nice way to present our blog bilingual. In reality it’s not that easy. It’s simply too much work to translate everything. That’s why all of our articles will be written in English, aside from this one. However, I think that we can live with it.

There is one thing that interests me. Do you think it’s a good thing to add further albums and mixapes to the sections, especially older ones? If you take albums into regard, you’ll see that there are so many further ones which are worth mentioning. Adding up our collection could be a nice method to get some content, if no good articles are in the pipeline. Besides, you can see that it goes on. Minor stuff has to be altered, but our concept’s fixed. Ok, we have to admit that our layout is not the best and we don’t know how to go on with it. But it’s also not that crappy! If you have any ideas how to nice it up, feel free to let us know. But yeah, it’s also great to see that our podcast series goes on. Maybe our future won’t be that bad!

You must be logged in to post a comment.

TOP